Show simple item record

dc.contributor.authorFreundlieb, Dieter
dc.date.accessioned2020-01-07T04:29:58Z
dc.date.available2020-01-07T04:29:58Z
dc.date.issued1999
dc.identifier.issn01057510
dc.identifier.doi10.1111/j.1600-0730.1999.tb01943.x
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10072/119921
dc.description.abstractZiel dieser Untersuchung ist der exemplarische Nachweis, daß Paul de Mans Interpretation von Benjamins Aufsatz “Die Aufgabe des Übersetzers” von dekonstruktivistischen Annahmen äber die Natur der Sprache geleitet ist, die de Man zu einer Lektüre verleiten, welche den Gehalt von Benjamins Aufsatz zum Teil bis zur Unkenntlichkeit verzerrt. De Man behauptet, daßÜbersetzung grundsätzlich unmöglich ist, daß eine Übersetzung das Fragmentarische des Originals aufweist und das Absterben eines (bereits toten) Originals bewirkt. Er glaubt zeigen zu kännen, daß die‘reine Sprache’, von der Benjamin spricht und deren Spuren im poeti‐schen Text in besonderem Maß enthalten sind und in der Übersetzung bewahrt werden müssen, nichts mit Poetik zu tun hat und daß sie‘reine Form’oder‘reiner Signifikant’sei. Dies widerspricht eklatant Benjamins Auffassung, daß die reine Sprache in keiner Weise von Zeichen abhängt und die traditionelle Zeichentheorie irrefürend ist. Der Aufsatz führt in Einzelanalysen aus, wie de Man in diesen und zahlreichen anderen Fällen Benjamins Text de‐konstruktivistische Annahmen überstülpt und so zu Ergebnissen kommt, die Benjamins Auffassungen nicht gerecht werden. Dabei unterlaufen de Man zusätzlich gravierende Übersetzungsfehler. Dies ist um so schwerwiegender, als er die Fehler vorliegender Übersetzungen von Benjamins Aufsatz, die zum Teil gar keine Fehlübersetzungen sind, als Beweis für dessen Unübersetzbarkeit betrachtet.
dc.description.peerreviewedYes
dc.languageDanish
dc.language.isodan
dc.publisherBlackwell Munksgaard
dc.publisher.placeDenmark
dc.relation.ispartofpagefrom100
dc.relation.ispartofpageto133
dc.relation.ispartofissue2
dc.relation.ispartofjournalOrbis Litterarum: International Review of Literary Studies
dc.relation.ispartofvolume54
dc.subject.fieldofresearchLiterary Studies
dc.subject.fieldofresearchcode2005
dc.titleDekonstruktivismus als interpretatorische Zwangsjacke. Paul de Mans (Fehl‐)Lektüre von Walter Benjamin
dc.typeJournal article
dc.type.descriptionC1 - Articles
dc.type.codeC - Journal Articles
gro.facultyArts, Education & Law Group, School of Humanities, Languages and Social Sciences
gro.hasfulltextNo Full Text
gro.griffith.authorFreundlieb, Dieter


Files in this item

FilesSizeFormatView

There are no files associated with this item.

This item appears in the following Collection(s)

  • Journal articles
    Contains articles published by Griffith authors in scholarly journals.

Show simple item record